Wer rastet, der rostet

Körperliche Aktivität ist ein wichtiger Bestandteil für ein Gesundes Leben. Bewegung wirkt sich positiv auf den ganzen Körper aus. Nur mit ausreichender Aktivität bleiben die normalen Funktionen lebenswichtiger Organe erhalten.

Wer rastet der rostet

Da unser Körper auf Bewegung ausgelegt ist, hängt unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auch stark damit zusammen.

Unsere Vorfahren mussten sich zum Thema Bewegung keine Gedanken machen, da das sowieso zum Tagesablauf dazugehörte. Heute, wo wir vorwiegend sitzen, Autofahren, oder der Roboter den Rasen mäht, kommen wir immer weniger zu ausreichend Bewegung.

Doch was bedeutet das?

Einfluss der Bewegung auf unsere Gesundheit

Bewegung hat zentralen Einfluss auf deine Gesundheit und Fitness deines Körpers. Der Energieumsatz und Stoffwechsel beeinflusst viele Risikofaktoren wie z.B. Körperfettanteil, Insulinempfindlichkeit, Blutdruck und Knochendichte. Für die körperliche Leistungsfähigkeit sind Kraft und Ausdauer Voraussetzung.

So im Alter ab 30 Jahren beginnt der Abbau der Leistungsfähigkeit. Danach steigt auch das Risiko von gesundheitlichen Beschwerden. Ausreichend Bewegung und Training sorgen dafür, die Risiken von Erkrankungen zu senken und fördert das gesunde älter werden, sowie das Wohlbefinden in jeder Altersstufe.

Schon nach vier bis sechs Wochen Training verbessert sich deine Muskelkraft und kurbelt den Fettstoffwechsel merklich an. Es ist wichtig, dass du dich regelmässig und im richtigen Ausmass bewegst. Auch sollten Training und Bewegung einen lebenslangen Bestandteil sein. Nur so senkst du das Risiko von Erkrankungen und kannst lange gesund bleiben.

(Zivilisations-) Krankheiten durch Bewegungsmangel

Natürlich tragen die richtige Ernährung und ein guter Lebensstil auch zur Erhaltung der Gesundheit bei. Gute Ernährung und Lebensstil ohne ausreichende Bewegung wird nicht zur gewünschten Gesundheit führen. So müssen alle Parameter gleichberechtigt zusammenspielen. So verhindern wir, dass Übergewichtige, Herz-Kreislauf Erkrankte, Demente, Zuckerkranke usw. in unserer Gesellschaft zunehmen.

All dies und noch viel mehr haben mit dem Stoffwechsel etwas zu tun. Jeder Stoffwechsel ist langfristig überfordert, wenn In- und Output aus dem Gleichgewicht kommt.

Bewege dich und mach etwas Gutes für…

  • Deine Psyche
  • Dein Immunsystem
  • Deine Gedächtnisleistung
  • Deine Knochendichte
  • Dein Körperfett und Gewicht
  • Dein Blutdruck
  • Dein Blutzucker
  • Deine Lunge und noch viel, viel, viel mehr.

Wieviel und wie soll ich mich Bewegen?

Wichtig zu wissen ist, dass jeder Schritt oder jede Stufe die du gehst, sich positiv auf deine Gesundheit auswirkt. Lieber mehrmals pro Woche zu Fuss einkaufen, anstelle eines Grosseinkaufs mit dem Auto; benutze die Treppe anstelle des Lift’s, steige eine Bus- bzw. Tramhaltestelle vorher aus und geniess die zusätzliche Zeit an der frischen Luft.
Es gibt auch Anhaltspunkte wie und wieviel wir uns im Minimum bewegen sollten.

Bewegungspyramide

Bewegungs Pyramide

Dies sind Minimalwerte und helfen dir Gesund und Vital zu bleiben.

Generell gilt: Mach was du kannst, denn gerade, wenn du älter wirst, trägt die Bewegung positiv zum Erhalt deiner Kraft und körperlichen Selbstständigkeit bei.

Übergewichtige, die Sport treiben, sind unter Umständen gesünder als Normalgewichtige Bewegungsmuffel.

Hilfsmittel

Mach etwas, das dir Freude bereitet – Suche deine persönliche Art, sei es joggen oder schwimmen, velofahren oder wandern. Wichtig ist, dass du dich regelmässig bewegst und somit auch fit bleibst.

Ein Zimmertrampolin braucht nicht viel Platz und kann viel Spass bereiten. Das wippen oder springen darauf ist äusserst gut für den Stoffwechsel. Ein Schrittzähler spornt dich an mehr Schritte zu gehen oder in einem Verein kannst du einen Platz finden, um dich aktiv zu halten. Lass deiner Fantasie freien Lauf und fange an etwas auszuprobieren – deiner Gesundheit zuliebe.

Praktische Anwendung

Montag, Mittwoch, Freitag:
30 Minuten Ausdauertraining, z.B. velofahren, joggen, schwimmen, Zimmertrampolin, …            
Alltagsaktivitäten wie Einkaufen, Spaziergang, Wohnungsreinigung, …

Dienstag, Donnerstag, Samstag:        
10 Minuten Krafttraining, z.B. mit dem eigenen Körpergewicht (Plank, Kniebeugen, Liegestützen, …) oder mit Hanteln, Stretchbänder, …
Alltagsaktivitäten wie Einkaufen, Spaziergang, Wohnungsreinigung, …

Sonntag:
Spaziergang in der Natur, Wanderausflug, Ausflug mit Freunden, …

Wer rastet der rostet! Fang an dich mehr und regelmässig zu Bewegen!